Crooner’s Quartet

Swing in der Stimme und eine hervorragende Liveband: Das Crooner’s Quartet um den Sänger und Gitarristen Ralph Durst interpretiert die Easy Listening Klassiker der 50er und 60er Jahre – im Stil der großen Crooner Frank Sinatra, Dean Martin, Nat King Cole, Sammy Davis Junior, Chet Baker und Michael Bublé.

Bicon_speakeregleitet durch seinen Bruder Michael Durst am Schlagzeug, den Kontrabassisten Dietmar Lang und Frank Eberle am Piano haben sich die „Crooner’s“ der Unterhaltungsmusik der 50er und 60er Jahre verschrieben – dem Swing und Easy Listening Sound, den Rumbas, Cha-Cha-Chas, Tangos, Sambas und sanft verjazzten Popsongs dieser goldenen Ära.

Kontrabass und Piano

Das umfangreiche, geschmackvolle und abwechslungsreiche Repertoire sorgt dafür, dass tages- oder abendfüllende Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Bälle souverän bestritten werden können.

Für dezente Unterhaltung können alle Stücke des Programms „smooth“ und akustisch präsentiert werden, so eignen Sie sich hervorragend als dezent swingende Hintergrundmusik im Dinner- Bar- oder Lounge-Ambiente. Für Tanzveranstaltungen und Hochzeiten interpretiert das Crooner’s Quartet sein Repertoire „strictly ballroom“, das bedeutet: streng im latein-amerikanischen oder Standard-Tanzstil. Für Ihre klassische Tanzveranstaltung ist das Crooner’s Quartet daher ebenfalls die ideale Besetzung.

Sein Markenzeichen ist das Lächeln in seiner Stimme. Ob lateinamerikanischer Bolero, französischer Chanson oder die Songs des Great American Songbook: Ralph Durst ist sprachlich und stimmlich in vielen Welten zu Hause. Seit seinem vierzehnten Lebensjahr spielt und singt Ralph Durst in zahlreichen Bands in der Region Stuttgart. Nach einer langen Phase des Pop und Rock entdeckt er vor einigen Jahren den Easy Listening Sound der 50er und 60er Jahre – und findet die musikalische Liebe seines Lebens.

Musikalisches Talent liegt in der Familie, so beginnt Michael Durst bereits mit neun Jahren mit dem Schlagzeug, später kommt das Piano hinzu. Während seines Studiums lebt er vom Schlagzeugspiel als freier Drummer und Schlagzeuglehrer.In den letzten Jahren konzentriert er seine Aktivitäten auf den Swing und lateinamerikanische Musik in kleineren Formationen.

Dietmar Lang pendelt zwischen Symphonieorchester und Jazzcombo: Dietmar Lang beginnt mit dreizehn Jahren, inspiriert von Joe Pass und Bireli Lagrene, Gitarre zu spielen. Später beginnt er mit dem Kontrabass, zunächst im Jazz. Dann wird er Bassist des Christophorus Symphonieorchesters Stuttgart mit Konzertreisen in die Schweiz, Spanien, Australien, Neuseeland und China – ohne jedoch den Jazz jemals aufzugeben.